Kölsch und Altstadt

Da ich während meines letzten Köln-Aufenthaltes überhaupt kein Kölsch zu mir genommen habe, war es an der Zeit, das mit den Kölner Kollegen in Hannover nachzuholen. Und was bietet sich da mehr an als die Ständige Vertretung?
Die Lage im futuristischen Gebäude der NordLB ließ bei mir zunächst Skepsis in Bezug auf die kölsche Gemütlichkeit aufkommen, innen ist es aber wirklich urig und nett. Angesichts der endlich wieder milderen Temperaturen haben wir trotzdem den „Biergarten“ genutzt, wo wohl die Devise galt: „Draußen nur Kännchen“, weshalb das Sion-Kölsch in 0,3-Liter-Gläsern zum stolzen Preis von 2,75 Euro serviert wurde, so dass das Heimatgefühl sich in Grenzen hielt.
Als es draußen doch zu kühl wurde wechselten wir in die Altstadt, wo um zehn in den meisten Kneipen schon die Stühle hochgestellt wurden – lediglich in der Bar Celona war noch was los. Ich bin zwar eigentlich überhaupt kein Fan von Systemgastronomie, aber für ein abschließendes Bananenweizen war die Lokalität ganz ok.
Aber wo das Nachtleben in Hannover tobt, das muss noch rausgefunden werden…

Advertisements

Schlagwörter: , ,

Eine Antwort to “Kölsch und Altstadt”

  1. Blabbermouth Says:

    Es klingt ja schon ein wenig so, als würdest Du Dein Köln ganz schön vermissen – irgendwie verständlich, wenn man sich da oben in Niedersachsen die Nächte um die Ohren schlagen muss 😉 Aber Köln läuft ja nicht weg – und wir bleiben alle Kölsche Jungs!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: