Zauberer, Furien und Virtuosen

Leider gibt es in dieser Stadt ja keine Philharmonie, was sich im Angebot klassischer Konzerte leider bemerkbar macht. (Über die Unzulänglichkeiten des größten Konzertsaals vor Ort wurde ja bereits berichtet).
Glücklicherweise gibt es wenigstens eine Musikhochschule, die – ebenso wie ihr Pendant in Köln – während des Semesters häufig Konzerte anbietet. Heute zwar nicht kostenlos, aber das Junge Sinfonieorchester ist ja auch ein nicht unbedeutender Klangkörper dieser Stadt.

Geboten wurde ein interessantes Programm im schönen hauseigenen Konzertsaal: die zauberhafte Orchester-Suite Harry Potter and the Sorcerer’s Stone von John Williams (der Soundtrack zum Film), Franz Liszts virtuoses Klavierkonzert Nr.1 und die furiose Symphonie fantastique von Hector Berlioz. Schön, dass ich mich noch aufgerafft und eine Karte an der Abendkasse bekommen habe – war bestimmt nicht das letzte mal…

Advertisements

Schlagwörter: ,

3 Antworten to “Zauberer, Furien und Virtuosen”

  1. Stephan535 Says:

    Franz List? Oder Franz Liszt? 🙂

    Hat da schon einer die Stadteile Hannovers verinnerlicht?

  2. Stephan535 Says:

    *Grummel* Stadtteile natürlich.

  3. Smithee Says:

    Tja, Freudsche Fehlleistung. Das ist die Vorfreude, morgen krieg ich die Schlüssel für die neue Wohnung!

    Hab’s korrigiert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: