Posts Tagged ‘Kollegen’

4th Floor After Office Party

23. August 2008

Über 30 Leute waren unserer Einladung in den 4. Stock gefolgt, wo Nachbar und Kollege D., Kollege Namensvetter und ich am Donnerstag eine After Office-Party veranstaltet haben. Das Bier war schneller ausgetrunken als geplant, was zur Folge hatte, dass ich den Kiosk entdecken konnte, der nur 50 Meter von der Wohnung entfernt ist und bis spät in die Nacht auf hat (auch wenn der Preis für eine Kiste Bier horrend war). Dass die letzten Gäste erst um halb drei gingen hat den folgenden Arbeitstag nicht gerade leicht gemacht, aber dafür hat es Allen Spaß gemacht, und dem Zusammengehörigkeitsgefühl der Neu- und Alt-Hannoveraner hat es sehr gut getan.

Aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes kann ich hier leider keine Fotos veröffentlichen; aber bei Interesse kann man mich ja anschreiben…

Statt Reisen 2

1. August 2008

Neben dem Maschsee sind die Herrenhäusert Gärten wohl die bekannteste Attraktion Hannovers. Deshalb bot die Firma nach der Innenstadt-Rallye auch eine solche durch die Gärten an. Diesmal war ich schlauer und nahm meine Kamera mit, das Ergebnis kann unten begutachtet werden.

Leider war die Rallye nicht so von Erfolg gekrönt wie die letzte: gehörte ich damals zum Gewinner-Team, so belegte meine Frauschaft (mit mit als einzigem Mann und Neu-Hannoveraner) nur den zweiten Platz – von Hinten…
Das wurde aber mehr als wettgemacht durch die Tour durch diese wirklich traumhaften Gärten, die ich mit Sicherheit noch des öfteren aufsuchen werde.

Herrenhäuser Rallye

Life is a Cabernet

24. Juli 2008

Zwar hat die Oper Spielpause, diese wird aber sinnvoll genutzt: für ein Gastspiel der Berliner Bar jeder Vernunft mit einem der wenigen Musicals, die ich gut finde: Cabaret. Grandiose Hauptdarstellerin, gute Musiker, tolle Inszenierung!

Begleitet wurde ich von meiner Lieblinskollegin, die nicht nur, wie ich beim anschließenden Glas Riesling auf dem vor der Oper stattfindenden Weinfest feststellen konnte, ebenso gerne wie ich einmal in das Berlin der 20er Jahre reisen würde, sondern sogar das gleiche Lieblingsbuch hat wie ich.

Da hat sich der Abend gleich doppelt gelohnt, und aus dem einen Glas wurden vier, und am nächsten Morgen fielen das Aufstehen und das Arbeiten schon wieder so schwer…

Statt Reisen

18. Juli 2008

Irgendwie war ich vor lauter Arbeit und Alltagserledigungen ja noch nicht dazu gekommen, mir die Innenstadt genauer anzuschauen. Da kam die Innenstadtrallye, die die Firma im Rahmen ihres „Relocation-Service“ anbot, gerade recht.

Zwar ging es etwas hektisch durch die City, so dass ich keine Fotos gemacht habe und mir alle Sehenswürdigkeiten noch mal in Ruhe anschauen muss. Aber jetzt kenne ich sie wenigstens, hab einiges Wissenswertes erfahren, den in Hannover geborenen Erfinder des Dadaismus getroffen, der eindrucksvoll sein Ode an Anna Blume vortrug, mit den sehr netten Teamkollegen (von denen die Hälfte Alteingesessene waren) eine Nana aus Knetgummi modelliert, ein Gruppenporträt erstellt, ein Lied getextet und vorgetragen – und mit einem Punkt Vorsprung dann auch den Sieg errungen. (Ein Gutschein für die neueste Führung, die ich ohnehin mitmachen wollte!)

Ein sehr netter Nachmittag, der nach der Preisverleihung im Gartensaal des Neuen Rathauses bei einem leckeren Büffet ausklang. Es hat allen so gut gefallen, dass wir uns alle auch für die nächste Tour in den Herrenhäuser Gärten anmelden wollen.

Hannover ist super

14. Juli 2008

– es weiß nur keiner.
Behauptet zumindest ein Kollege in der hiesigen Lokalzeitung: Zum Artikel