Posts Tagged ‘Party’

4th Floor After Office Party

23. August 2008

Über 30 Leute waren unserer Einladung in den 4. Stock gefolgt, wo Nachbar und Kollege D., Kollege Namensvetter und ich am Donnerstag eine After Office-Party veranstaltet haben. Das Bier war schneller ausgetrunken als geplant, was zur Folge hatte, dass ich den Kiosk entdecken konnte, der nur 50 Meter von der Wohnung entfernt ist und bis spät in die Nacht auf hat (auch wenn der Preis für eine Kiste Bier horrend war). Dass die letzten Gäste erst um halb drei gingen hat den folgenden Arbeitstag nicht gerade leicht gemacht, aber dafür hat es Allen Spaß gemacht, und dem Zusammengehörigkeitsgefühl der Neu- und Alt-Hannoveraner hat es sehr gut getan.

Aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes kann ich hier leider keine Fotos veröffentlichen; aber bei Interesse kann man mich ja anschreiben…

Advertisements

Aller Guten Dinge sind drei

25. Juli 2008

Nach zwei Tagen mit wenig Schlaf und zu viel Alkohol hatte ich ja eigentich am Freitag mal etwas kürzer treten wollen – aber erstens kommt es anders, und zweitens…

Die Verabredung mit den Kollegen zum Weinfest stand, und ich hatte ja nicht ahnen können, dass ich schon am Vorabend selbiges ausgiebig besucht haben würde. So mussten also weitere onologische Studien betrieben werden, und diverse Flaschen fanden in unserer schließlich sechsköpfigen Gruppe dankbare Abnehmer.

Danach hatte der Ur-Hannoveraner Kollege und Initiator eine Party in der Cumberlandschen Galerie angekündigt, auf die ich aufgrund der vielversprechenden Lokalität schon gespannt war. Leider standen wir vor verschlossenen Türen, so dass wir auf den ebenfalls sehr schönen Biergarten im Innenhof ausweichen mussten.

Und wo wir schon mal dabei waren, zogen wir gleich weiter ins berüchtigte Steintorviertel, wo die erste Lokalität grausam war, die zweite schon besser, und die dritte (und zwischendurch die vierte) auf einhellige Begeisterung stießen.

War wieder nix mit ruhigem Abend – beim Heimkommen konnte ich direkt meine Zeitung mit hochnehmen (und mich am nächsten Morgen Mittag wundern, wie sie auf den Küchentisch kommt). Völlig unbekannt für mich war, dass im Hannoveraner Nachtleben Beweisfotos aufgenommen und sogar ins Netz gestellt werden…

Kölsch und Südstadt

23. Juli 2008

In Hannover gibt es nicht nur – so wie in Köln – eine (rekonstruierte) Altstadt, sondern auch eine Südstadt. Die hat ziemliche Ähnlichkeit mit Sülz, und Kölsch gibt es dort auch – in einer Bar mit spanischem Namen. Der Service war dort zwar mehr als bescheiden (was angeblich eine große Ausnahme war), man sitzt dort aber sehr schön am Oesterley-Platz, und die Bar kennt irgendwie jeder.

Danach habe ich mich doch tatsächlich zu einer 30-Plus-Party mitschleppen lassen. Sowas ist ja eigentlich gar nicht mein Ding, aber ich bin offen für alles in dieser neuen Stadt. Zunächst erfüllten Publikum und Musik dann auch alle meine Befürchtungen. MIt zunehmender Uhrzeit wurde aber beides besser – leider musste ich die Lokalität schon um halb eins verlassen, denn der Donnerstag war ja ein Arbeitstag. An dem mir das Arbeiten dann auch schwer genug fiel..

Auch wenn ich nicht unbedingt wieder hingehen würde – eine Erfahrung war’s wert!